Spannende Neunmeter-Duelle bei Flutlicht

Am Freitag den 3. Juli veranstalte das Evangelische Jugendwerk Bezirk Neuenbürg (EJW) und der 1. FC Sprollenhaus die erste gemeinsame Flutlichtnacht mit einem Neunmeterturnier. Dabei traten acht Fünferteams bei einem Neunmeterschießen auf Kleinfeldtore gegeneinander an.

Das Turnier begann mit einer Gruppenphase, bei der in zwei Vierergruppen die Paarungen für das Viertelfinale ausgespielt wurden.

Gruppe 1 beendete mit sieben Punkten und Platz das Team des Mitarbeitersports des EJW gefolgt vom Team Sprachheilzentrum Calw. Den dritten Platz belegte Team „Bautrupp“ vor dem Team der Firma Günthner – Heizung Sanitär.

 

In Gruppe 2 hatte die jungen Erwachsenen „Hakuna matata“ aus dem oberen Enztal mit ebenfalls sieben Punkten die Nase vorn. Team „Eichenkreuz Sprollenhaus“ belegte mit einem Punkt Rückstand Platz zwei vor dem mit Abstand jüngsten Team im Feld „Flinke Füßen“ und „Tschakalaka“.

 

In einem geistlichen Impuls unter der Überschrift „Titeltraum“ machte Bezirksjugendreferent Tobias Götz deutlich, dass die Eigenschaft gewinnen zu wollen sehr positiv sei. Die Titel dieser Welt würden allerdings nur kurzfristig zufrieden stellen. Er machte Mut zum Glauben an Jesus Christus, denn in ihm werde die Sehnsucht wertvoll zu sein gestillt.

Mit den folgenden Viertelfinalspielen begann die K.o.-Runde gleich mit spannenden Duellen. Das Team „Mitarbeiter-Sport“ hatte mit einer 1:3 Niederlage gegen „Tschakalaka“ das sportliche nachsehen. „Hakuna matata“ besiegte mit scheinbarer Leichtigkeit „Firma Günthner – Heizung Sanitär“ mit 4:2. Die Truppe vom Sprachheilzentrum hatte mit dem Team „Flinke Füße“ mehr Mühe wie das Ergebnis von 3:1 am Ende vermuten ließ. Team „Eichenkreuz Sprollenhaus“ erwies sich im Kräftemessen mit dem „Bautrupp“ als wesentlich zielsicherer und siegte ebenfalls mit 3:1.

Im ersten Halbfinale trafen die heiteren Fünf von „Tschakalaka“ auf die ambitionierten Herren vom Sprachheilzentrum. Dort kamen sie mit einem 2:4 ihrem großen Traum den Eisgutscheinen für den dritten Platz näher. Die Freizeitkicker vom Sprachheilzentrum konnten sich in Ruhe das zweite Halbfinale anschauen in Erwartung ihres Finalgegners. Die Partie „Hakuna matata“ gegen „Eichenkreuz Sprollenhaus“ entwickelte den bis dahin größten Spannungsbogen des Abends. Nach dem schnellen 1:1 wurden Reihenweise Neunmeter gehalten oder verschossen. Nach jeweils fünf Schützen ging es mit 1:1 in die Verlängerung. Diese konnte „Hakuna matata“ mit 1:0 für sich entscheiden.

Im kleinen Finale ließ das Team „Eichenkreuz Sprollenhaus“, alles was im Halbfinale nicht klappen wollte hinter sich und „Tschakalaka“ nicht den Hauch einer Chance. Mit 4:0 sicherten sie sich souverän den dritten Platz.

Mit dem Sprachheilzentrum und „Hakuna matata“ standen die beiden besten Mannschaften des Abends verdient im Finale. Es war gleichzeitig ein Duell Alt gegen Jung. Die Herren vom Sprachheilzentrum erreichten einen Altersschnitt von 45 Jahren, die Jungs von „Hakuna matata“ waren im Schnitt 26 Jahre jünger.

Am Ende setzte sich die Erfahrung durch: Den „alten Herren“ vom Sprachheilzentrum trafen im Finale zum ersten Mal alle, das hatte zuvor kein Team geschafft. Ob dieser Treffsicherheit zeigten die jungen Wilden Nerven und unterlagen letztlich 5:2. Dass der Gewinn des Wanderpokals absolut verdient war, zeigt auch die durchschnittliche Trefferquote des Teams vom Sprachheilzentrum von 3,6 Toren pro Duell. Damit erzielten sie im Schnitt ein Tor pro Spiel als das Team mit dem zweitbesten Durchschnittswert und 2,5 Toren pro Duell. Denn wie sagte schon Sepp Herberger: „Das runde muss ins Eckige.“ Das gelang an diesem Abend dem ältesten Team am besten. Überglücklich bekamen sie gegen 22.30 Uhr den Pokal überreicht und Gutscheine für einen Besuch des Baumwipfelpfades samt Rutschfahrt. Auch dabei werden diese Männer sicher jugendliche Frische beweisen.

Danach ließen die Teams den Abend gemeinsam ausklingen. Teilweise wurden bereits Revanchepläne geschmiedet. So wird die nächste Flutlichtnacht am 19. September 2015 auf dem Sportgelände in Sprollenhaus bereits mit Spannung erwartet.

  • Barrierefreiheit

Neue Veranstaltungen

Keine Termine
August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31

Anfahrt

Impressum

Reisebedingungen

Downloads

Login Form